AstraZeneca-Mitarbeiter packen an: Hilfe für Hamburgs Flüchtlinge und Straßenkinder

Wedel, 24. Juni 2015. Bereits zum zweiten Mal strömten die Mitarbeiter von AstraZeneca für einen Tag aus, um den Hamburger Verein basis & woge bei seiner wichtigen Arbeit zu unterstützen: Hilfe zu leisten für Hamburgs Straßenkinder.

Rund 100 Mitarbeiter des Pharmaunternehmens engagierten sich in insgesamt 14 Projekten, zum Teil stundenweise oder auch den ganzen Tag.

Dirk Greshake, Geschäftsführer von AstraZeneca Deutschland, ist von der Idee des so genannten „AlleZusammen-Tags“ überzeugt: „Die Projekte benötigen neben finanzieller Unterstützung vielfach auch ganz einfach praktische Unterstützung. Zusätzlich zu Geldspenden bieten wir dem Verein deswegen an, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Tag im Jahr tatkräftig mit anpacken. Mit knapp 100 Freiwilligen lässt sich enorm viel erreichen und bewegen.“

Seit 2013 ermöglicht AstraZeneca seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sich einen Tag im Jahr während der Arbeitszeit sozial zu engagieren. Auch Greshake selbst macht mit: „Es ist eine große Bereicherung ganz handfest mit anpacken zu können.“

AstraZeneca-Mitarbeiterin Jasmina Freundt machte auch dieses Jahr wieder als Renovierungshelferin in einer Zufluchtsstätte für junge Mädchen mit: „Der Austausch mit den Mädchen dort hat mich tief bewegt. Gleichzeitig ist es am Ende des Tages ein tolles Gefühl, zu sehen, dass wir gemeinsam mit den Mädchen ihr “Zuhause“ verschönert haben.“

Rund 600 Straßenkinder aus Hamburg wurden 2014 von basis & woge e.V. betreut. Viele dieser jungen Menschen haben zu Hause Erfahrungen mit Gewalt und Drogenmissbrauch gemacht. Basis & woge e.V. begleitet sie mit unterschiedlichen Konzepten und großem Einsatz dabei, den Weg in ein geordnetes Leben zurück zu finden.

Der „AlleZusammen-Tag“ ist Teil des „Young Health Programmes“, mit dem AstraZeneca sich für die Gesundheit junger Menschen engagiert, die in Hamburg auf der Straße leben. AstraZeneca unterstützt basis & woge e.V. im Rahmen einer dauerhaften Kooperation.
Über den Aktionstag hinaus fördert AstraZeneca Deutschland gemeinsam mit dem Verein Gesundheitsprojekte wie Hygienekurse, aber auch Beschäftigungsmodelle, die die Eigeninitiative stärken und den Jugendlichen Perspektiven abseits der Straße bieten.

Weltweit wird das „AstraZeneca-Young Health Programme“, zur Verbesserung der Jugendgesundheit, mittlerweile in über 18 Ländern umgesetzt.

 

– ENDE –

Pressekontakt:

Katrin Meyer zu Borgsen, AstraZeneca GmbH
Tel.: +49-4103-708-3544, katrin.meyerzuborgsen@astrazeneca.com

 

Die AstraZeneca GmbH in Wedel/Schleswig-Holstein ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC, London. AstraZeneca gehört mit einem Konzernumsatz von USD 26,1 Milliarden (2014) weltweit zu den führenden Unternehmen der forschenden Arzneimittelindustrie. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten im Bereich Herz-Kreislauf und Stoffwechsel, Onkologie und Atemwege, sowie Entzündungen und Autoimmunität.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.astrazeneca.de.

Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen, bei denen es sich weder um ausgewiesene finanzielle Ergebnisse noch um andere historische Daten handelt, sind vorausblickender Natur. Es geht dabei insbesondere um Prognosen künftiger Ereignisse, Trends, Pläne oder Ziele. Solche Aussagen sind nicht als absolut gesichert zu betrachten, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst werden können, in deren Folge die tatsächlichen Ergebnisse und die Pläne und Ziele AstraZenecas wesentlich von den getroffenen oder implizierten prognostischen Aussagen abweichen können. AstraZeneca verpflichtet sich nicht, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder im Lichte neuer Informationen, künftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.