Young Health 4 Hamburg: Neues Projekt fördert Gesundheit von benachteiligten und obdachlosen Jugendlichen

AstraZeneca unterstützt den Verein basis & woge mit 500.000 Euro

Hamburg, 22. September 2017. In Hamburg haben viele Jugendliche kein Dach über dem Kopf und leben auf der Straße. Die eigene Gesundheit spielt eine eher untergeordnete Rolle. Dies will der Hamburger Verein basis & woge gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, dem forschenden Pharmaunternehmen AstraZeneca, ändern. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten die beiden Partner gemeinsam mit Senatorin Dr. Melanie Leonhard das Projekt Young Health 4 Hamburg vor.

Das Projekt besteht im Wesentlichen aus zwei Säulen, Young Health 4 Life und Young Work 4 Life. Beide Säulen zielen darauf ab, die Jugendlichen fit zu machen für ein Leben abseits der Straße. Der Name ist dabei jeweils Programm: So werden den Jugendlichen bei Young Health 4 Life durch Gesundheitskurse, persönliche Beratungsgespräche und Workshops Inhalte rund um das Thema Gesundheit vermittelt. „Es geht dabei sowohl um den Umgang mit und die Prävention von Krankheiten als auch um körperliche Bewegung und gesunde Ernährung“, erklärte Thomas Nebel, Geschäftsführer von basis & woge e.V. Den Jugendlichen werden beispielsweise im Rahmen von Kochkursen die Grundlagen gesunder Ernährung und das Know-how für die Zubereitung eigener Mahlzeiten nähergebracht. Bei Fußballtrainings und anderen Sportangeboten wird Teamgeist gepaart mit körperlicher Aktivität gefördert.

„Das mag banal klingen, aber vielen Jugendlichen ist diese Form der Beschäftigung und Auseinandersetzung fremd. Außerdem helfen solche Angebote, einfach mal ein bisschen Unbeschwertheit zu erfahren“, erklärt Ronja Hengelhaupt, die selbst früher obdachlos war und sich nun für die Rechte und Sorgen Jugendlicher, die noch auf der Straße leben, einsetzt.

„Auf der Straße gelten ganz eigene Regeln, die in erster Linie das eigene Überleben sichern“, so Thomas Nebel. „Die Möglichkeiten für einen gesunden Lebensstil sind begrenzt, darüber hinaus fehlt den Jugendlichen das Bewusstsein dafür, wie wichtig die eigene Gesundheit überhaupt ist.“

Das Ziel von Young Work 4 Life ist es, die Jugendlichen an die Arbeitswelt heranzuführen. So haben sie die Möglichkeit, im Secondhand-Shop Flohbuy mitzuhelfen oder als Teil von Cashwork handwerkliche Tätigkeiten zu übernehmen. „Die Erfahrungen vieler Jugendlicher sind häufig geprägt durch die Abhängigkeit von sozialen Transferleistungen wie Hartz IV oder durch illegalen Gelderwerb. Auf diese Weise sammeln sie erste positive Erfahrungen in der Arbeitswelt. Zudem stärkt der legale Gelderwerb ihr Selbstwertgefühl. Das wiederum schafft eine gute Basis, um das eigene Leben in die Hand zu nehmen“, berichtet Burkhard Czarnitzki, Abteilungsleiter Jugendsozialarbeit bei basis & woge e.V.

Beide Projekte werden über die kommenden fünf Jahre von dem forschenden Pharmaunternehmen AstraZeneca in Wedel mit einer Gesamtsumme in Höhe von 500.000 Euro unterstützt. Dr. Kai Richter, medizinischer Direktor und Mitglied der Geschäftsführung bei AstraZeneca, erklärt die Gründe für das Engagement: „Wir verstehen das Projekt Young Health 4 Hamburg als eine Investition in die Zukunft: Es ist unser Beitrag zu einer intakten und stabilen Gesellschaft. Denn Gesundheit bedeutet mehr als die Abwesenheit von Krankheiten, sie bedeutet soziale und gesellschaftliche Teilhabe und damit Chancengleichheit.“

Bereits seit vier Jahren unterstützt das Pharmaunternehmen den sozialen Träger, bisher jährlich mit 30.000 Euro. Hinzu kommt der einmal im Jahr stattfindende „AlleZusammen-Tag“, an dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von AstraZeneca freigestellt werden, um den Verein basis & woge praktisch zu unterstützen.

Schon jetzt sind die Erfolge beachtlich: Seit Beginn der Kooperation im Jahr 2013 konnten mehr als 800 Jugendliche erreicht werden. „Es war schnell klar, dass wir partnerschaftlich und vertrauensvoll miteinander umgehen und gemeinsam viel bewegen können. Um die bisherigen Erfolge zu sichern und fortzuführen, haben wir dann gemeinschaftlich eine Ausweitung des Programms erarbeitet“, so Kai Richter.

Senatorin Dr. Melanie Leonhard: „Ich freue mich, dass sich AstraZeneca noch stärker sozial engagiert als bisher. Wir brauchen mehr solcher Kooperationen, von denen soziale Träger und Unternehmen gleichermaßen etwas haben. Der Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen ist wichtig, um den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken. Die Kooperationen zwischen sozialen Projekten und der freien Wirtschaft sind in diesem Kontext besonders spannend und wertvoll. Ich wünsche der Kooperation ein gutes Gelingen und hoffe, dass sie Vorbildcharakter entfaltet.“

Das bereits bestehende Angebot von Young Health 4 Hamburg wird in den kommenden fünf Jahren weiter ausgebaut und um viele Inhalte und Themen ergänzt, die den Jugendlichen Perspektiven abseits der Straße aufzeigen.

Darüber hinaus steht eine Informationsbroschüre zum Download zur Verfügung: Link. Weitere Informationen erhalten Sie auch www.yh4hh.de oder facebook.com/yh4hh.

Weitere Informationen

Über basis & woge e.V.
basis & woge e. V. ist ein staatlich anerkannter, gemeinnütziger Träger sozialer Dienstleistungen in Hamburg, der sich in den Arbeitsbereichen Jugend- und Familienhilfe, Gesundheitsprävention und interkulturelle Arbeit engagiert. Verbindendes Ziel aller Teilbereiche von basis & woge e.V. ist es, gemeinsam mit Menschen Perspektiven zu entwickeln und ihnen in ihrem Streben nach Selbstverwirklichung durch Akzeptanz, Schutz, Weiterbildung und Aufklärung zu Recht und Anerkennung zu verhelfen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins www.basisundwoge.de.

Über AstraZeneca GmbH
Die AstraZeneca GmbH in Wedel/Schleswig-Holstein ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC mit Hauptsitz in Cambridge. AstraZeneca gehört mit einem Konzernumsatz von rund 23 Milliarden USD (2016) weltweit zu den führenden Unternehmen der forschenden Arzneimittelindustrie. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten im Bereich Herz-Kreislauf und Stoffwechsel, Onkologie, Atemwegserkrankungen sowie von Infektions- und Autoimmunkrankheiten. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Unternehmens www.astrazeneca.de.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Kristin Breuer
Leiterin Unternehmenskommunikation DACH
AstraZeneca GmbH
Tinsdaler Weg 183
22880 Wedel
E-Mail: kristin.breuer@astrazeneca.com